Medizinrecht in Fürth
Dr. Frank Kroier

Rechtsanwalt
Dr. Frank Kroier

Fachanwalt für Medizinrecht

Sie möchten gern Einsicht in Ihre Krankenunterlagen wegen eines eventuellen ärztlichen Behandlungsfehlers nehmen? Sie wurden nicht richtig über die Risiken eines ärztlichen Eingriffs oder Behandlungsalternativen aufgeklärt? Sie leiden unter einem Behandlungs- und/oder Befunderhebungsfehlers Ihres Arztes oder eines Krankenhauses?

 

Umgekehrt kann es auch sein, dass Sie als Arzt oder Krankenhaus mit ungerechtfertigten Vorwürfen und Schadenersatzansprüchen eines Patienten überzogen werden.

Mitte 2012 wird mit einem Patientenrechtegesetz ("Gesetz zur Verbesserung von Patientenrechten") zu rechnen sein.

 

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Medizinrecht Dr. Frank Kroier aus Fürth berät Sie umfassend, schnell und unbürokratisch in Fragen des Medizinrechts, insbesondere betreffend das Arzthaftungsrecht.

Nehmen Sie daher Kontakt auf.

Arzthaftung

Jeder Mensch wird in seinem Leben wegen kleinerer oder größerer Beschwerden immer wieder einen Arzt aufsuchen. Hierbei schuldet der Arzt eine fachgerechte Behandlung des Patienten mit dem Ziel der Heilung oder Linderung der Beschwerden - den Erfolg kann und muss er jedoch nicht garantieren.

Dem Arzt obliegen in jeder Phase der Behandlung umfangreiche Pflichten. Als maßgebliche Pflichten kommen in Betracht:

  • Aufklärungspflicht
  • Behandlungspflichten bei der Operation und postoperativ.

Jeder Verstoß gegen eine der angeführten Pflichten kann zu Schadenersatzansprüchen des Patienten gegen den Arzt oder das Krankenhaus führen. Patient wie Behandlerseite werden zu prüfen haben, ob ein Pflichtenverstoß ursächlich für die angeführten Schäden geworden ist.

 

Bevor Sie einen Schadenersatz geltend machen bzw. einen solchen als unbegründet zurückweisen wollen, sollten Sie sich von einem Rechtsanwalt über die Möglichkeiten und Chancen des Falles beraten lassen. Herr Rechtsanwalt Dr. Frank Kroier aus Fürth verfügt als Fachanwalt für Medizinrecht über besondere Qualifikation und Erfahrung, Sie zu dem Thema Arzthaftung umfassend beraten zu können. Nehmen Sie daher Kontakt mit ihm auf.

 

Ärztliche Aufklärung

 

Jeder ärztliche Eingriff beeinträchtigt oder verletzt die körperliche Integrität des Patienten. Daher ist dieser nur mit Zustimmung des Patienten gerechtfertigt. Die Zustimmung setzt voraus, dass der Patient über den beabsichtigten ärztlichen Eingriff, seine Erfolgsaussichten und die möglichen negativen Folgen aufgeklärt wird.

Erst diese Aufklärung rechtfertigt die Heilbehandlung des Arztes, so dass keine Körperverletzung vorliegt. Dem Arzt obliegt die Beweislast, dass die Aufklärung von ihm ordnungsgemäß vorgenommen wurde. Hierzu wird dem Patienten vor ärztlichen Eingriffen in der Regel eine Aufklärungsbroschüre nebst Einwilligungserklärung zur Unterschrift vorgelegt, wobei hierzu noch die konkrete mündliche Aufklärung des Arztes hinzu kommen sollte.

 

Die Verletzung der Aufklärungspflicht kann für sich gesehen bereits einen Schadenersatzanspruch des Patienten begründen. Aus diesem Grund ist die Behandlerseite gehalten, zum Nachweis der Aufklärung eine ordnungsgemäße Dokumentation zu führen.

 

Behandlungs-, Befunderhebungsfehler und Schadenersatz

 

Von einem Behandlungsfehler spricht man, wenn ein Arzt gegen die Pflicht zur fachgerechten Behandlung eines Patienten verstößt. Der Arzt kann nicht den Erfolg der Behandlung garantieren; er schuldet aber die Einhaltung des medizinischen Standards, den ein kompetenter und eingearbeiteter Facharzt gewährleisten kann.

 

Dem Befunderhebungsfehler kommt in den Arzthaftungsprozessen immer mehr Bedeutung zu. Dies liegt daran, dass der einfache Befunderhebungsfehler häufig in einen groben Behandlungsfehler umschlägt, was für den Patienten zu einer für ihn günstigen Beweislastumkehr führt. Von einem Befunderhebungsfehler spricht man, wenn elementar gebotene Befunde nicht erhoben wurden, z.B. keine Biopsie bei verdächtigem, rasch wachsendem Knoten.

 

Wenn Sie der Meinung sind, nicht ordnungsgemäß ärztlich behandelt worden zu sein, sollten Sie sich an einen Fachanwalt für Medizinrecht wenden. Herr Rechtsanwalt Dr. Frank Kroier aus Fürth berät Sie als Fachanwalt für Medizinrecht gern über Ihre Möglichkeiten und Chancen und wird gegebenenfalls Schadenersatzansprüche für Sie geltend machen. Umgekehrt hilft er gerne auch Arzt und Krankenhaus bei der Abwehr von entsprechenden Ansprüchen. Als Ansprüche im Fall eines Behandlungsfehlers kommen Schmerzensgeld, Heilbehandlungskosten, vermehrte Bedürfnisse, Erwerbsschäden, Schadenersatz wegen entgangenen Unterhalts etc. in Betracht.

 

Die Klärung eines Behandlungsfehlers wird außergerichtlich wie in gerichtlichen Streitigkeiten in der Regel durch Einholung eines medizinischen Sachverständigen-Gutachtens vorgenommen.

 

Sie möchten gern Einsicht in Ihre Krankenunterlagen wegen eines eventuellen ärztlichen Behandlungsfehlers nehmen? Sie wurden nicht richtig über die Risiken eines ärztlichen Eingriffs oder Behandlungsalternativen aufgeklärt? Sie leiden unter einem Behandlungs- und/oder Befunderhebungsfehlers Ihres Arztes oder eines Krankenhauses?

Umgekehrt kann es auch sein, dass Sie als Arzt oder Krankenhaus mit ungerechtfertigten Vorwürfen und Schadenersatzansprüchen eines Patienten überzogen werden.

Mitte 2012 wird einem Patientenrechtegesetz ("Gesetz zur Verbesserung von Patientenrechten") zu rechnen sein.

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Medizinrecht Dr. Frank Kroier aus Fürth berät Sie umfassend, schnell und unbürokratisch in Fragen des Medizinrechts, insbesondere betreffend das


Dr. jur. Frank Kroier,
auch Dipl.-Kfm.
Dr. jur. Rudolf Weyer
Höfener Str. 10
D-90763 Fürth
Tel. +49 (0)911-785096
Fax. +49 (0)911-707651
E-Mail kanzlei@rkw-lawfirm.de

ADAC Vertragsanwalt